Angebote zu "Beispiel" (13 Treffer)

Kategorien

Shops

Frauen im KZ Flossenbürg. Das Beispiel Goehlewe...
24,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Frauen im KZ Flossenbürg. Das Beispiel Goehlewerk in Dresden ab 24.99 € als Taschenbuch: 1. Auflage. Aus dem Bereich: Bücher, Wissenschaft, Völkerkunde,

Anbieter: hugendubel
Stand: 19.01.2021
Zum Angebot
Frauen im KZ Flossenbürg. Das Beispiel Goehlewe...
16,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Frauen im KZ Flossenbürg. Das Beispiel Goehlewerk in Dresden ab 16.99 € als epub eBook: . Aus dem Bereich: eBooks, Fachthemen & Wissenschaft, Sozialwissenschaften,

Anbieter: hugendubel
Stand: 19.01.2021
Zum Angebot
"Auf Stätten des Leids Heime des Glücks"
30,80 € *
ggf. zzgl. Versand

Der Anblick der Siedlung am Vogelherd auf dem Nordhang des ehemaligen Konzentrationslagers Flossenbürg hat gerade in den letzten Jahren wieder verstärkt für Diskussionsstoff gesorgt. Denn während sich unterhalb der Häuser ein Gedenkstättengelände erstreckt, gehen die heutigen Bewohner auf dem Standort der einstigen Häftlingsbaracken ihrem ganz alltäglichen Leben nach. Die Siedlungshistorie führt zurück in die unmittelbare Nachkriegszeit, wo im Zuge der Wohnungsnot durch die Gemeinde Flossenbürg gezielt Flüchtlinge und Vertriebene für den Kauf und Bau der Häuser angeworben wurden. Heute kann das Gelände weder vom Anspruch des Gedenkens, noch von seiner Konnotation als Wohn- und Lebensraum entkoppelt werden. Im Rahmen dieses Bandes wird die Geschichte der Siedlung aus verschiedenen Blickwinkeln beleuchtet. Dabei kommen im besonderen Maße auch die Biographien einstiger und jetziger Bewohner zum Tragen. Am Beispiel des Vogelherdes lässt sich anschaulich nachvollziehen, wie die differenten Schichten einer Geländenutzung dessen Historie prägen und wie unterschiedliche Narrative zu einer emotionalen Aufladung führen.

Anbieter: buecher
Stand: 19.01.2021
Zum Angebot
"Auf Stätten des Leids Heime des Glücks"
29,90 € *
ggf. zzgl. Versand

Der Anblick der Siedlung am Vogelherd auf dem Nordhang des ehemaligen Konzentrationslagers Flossenbürg hat gerade in den letzten Jahren wieder verstärkt für Diskussionsstoff gesorgt. Denn während sich unterhalb der Häuser ein Gedenkstättengelände erstreckt, gehen die heutigen Bewohner auf dem Standort der einstigen Häftlingsbaracken ihrem ganz alltäglichen Leben nach. Die Siedlungshistorie führt zurück in die unmittelbare Nachkriegszeit, wo im Zuge der Wohnungsnot durch die Gemeinde Flossenbürg gezielt Flüchtlinge und Vertriebene für den Kauf und Bau der Häuser angeworben wurden. Heute kann das Gelände weder vom Anspruch des Gedenkens, noch von seiner Konnotation als Wohn- und Lebensraum entkoppelt werden. Im Rahmen dieses Bandes wird die Geschichte der Siedlung aus verschiedenen Blickwinkeln beleuchtet. Dabei kommen im besonderen Maße auch die Biographien einstiger und jetziger Bewohner zum Tragen. Am Beispiel des Vogelherdes lässt sich anschaulich nachvollziehen, wie die differenten Schichten einer Geländenutzung dessen Historie prägen und wie unterschiedliche Narrative zu einer emotionalen Aufladung führen.

Anbieter: buecher
Stand: 19.01.2021
Zum Angebot
Und wieder war ich gerettet
15,40 € *
ggf. zzgl. Versand

"Eine spannende Lektüre eines bemerkenswerten Einzelschicksals, das der Autor unaufdringlich auch als Beispiel für generelles Nachdenken aufbereitet hat."Prof. Dr. Hans Simon-Pelanda, HistorikerDie jüdische Familie Ebstein wurde Opfer des Holocaust. Eltern und Tochter starben, der Sohn Alex überlebte die Konzentrationslager Auschwitz, Sachsenhausen und Flossenbürg. Durch Hilfestellungen, kluge Entscheidungen und Glück konnte er wiederholt feststellen: "Und wieder war ich gerettet."Der Autor Christoph Wilker traf sich fünf Jahre lang zweimal im Monat mit dem Zeitzeugen, der im Konzentrationslager die Zeugen Jehovas kennenlernte, sich diesen 1945 anschloss und zu einem erfüllten Leben fand.Nach "Ich hatte eine gerade Linie, der ich folgte - Die Geschichte von Rita Glasner, einem Bibelforscherkind im "Dritten Reich" die zweite Biografie des Autors zur NS-Zeit.

Anbieter: buecher
Stand: 19.01.2021
Zum Angebot
Und wieder war ich gerettet
14,90 € *
ggf. zzgl. Versand

"Eine spannende Lektüre eines bemerkenswerten Einzelschicksals, das der Autor unaufdringlich auch als Beispiel für generelles Nachdenken aufbereitet hat."Prof. Dr. Hans Simon-Pelanda, HistorikerDie jüdische Familie Ebstein wurde Opfer des Holocaust. Eltern und Tochter starben, der Sohn Alex überlebte die Konzentrationslager Auschwitz, Sachsenhausen und Flossenbürg. Durch Hilfestellungen, kluge Entscheidungen und Glück konnte er wiederholt feststellen: "Und wieder war ich gerettet."Der Autor Christoph Wilker traf sich fünf Jahre lang zweimal im Monat mit dem Zeitzeugen, der im Konzentrationslager die Zeugen Jehovas kennenlernte, sich diesen 1945 anschloss und zu einem erfüllten Leben fand.Nach "Ich hatte eine gerade Linie, der ich folgte - Die Geschichte von Rita Glasner, einem Bibelforscherkind im "Dritten Reich" die zweite Biografie des Autors zur NS-Zeit.

Anbieter: buecher
Stand: 19.01.2021
Zum Angebot
Frauen im KZ Flossenbürg. Das Beispiel Goehlewe...
24,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Frauen im KZ Flossenbürg. Das Beispiel Goehlewerk in Dresden ab 24.99 EURO 1. Auflage

Anbieter: ebook.de
Stand: 19.01.2021
Zum Angebot
Frauen im KZ Flossenbürg. Das Beispiel Goehlewe...
16,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Frauen im KZ Flossenbürg. Das Beispiel Goehlewerk in Dresden ab 16.99 EURO

Anbieter: ebook.de
Stand: 19.01.2021
Zum Angebot
Frauen im KZ Flossenbürg. Das Beispiel Goehlewe...
24,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Bachelorarbeit aus dem Jahr 2015 im Fachbereich Ethnologie / Volkskunde, Note: 1,5, Philipps-Universität Marburg (Europäische Ethnologie/Kulturwissenschaft), Sprache: Deutsch, Abstract: Der Einsatz von Zwangsarbeiterinnen und Zwangsarbeitern während des Zweiten Weltkrieges stellte einen wichtigen Wirtschaftsfaktor für das NS-Regime dar. Durch den massiven Wegfall von deutschen Arbeitskräften ließen dutzende staatliche und private Firmen Hunderttausende Menschen aus ganz Europa unter zum größten Teil unwürdigen Bedingungen für sich arbeiten. Gegen Ende des Krieges wurden vor allem KZ-Häftlinge zur Zwangsarbeit gezwungen. Ein erheblicher Anteil davon waren Frauen.In der ehemaligen Rüstungsfabrik Goehlewerk im Dresdner Stadtteil Pieschen wurde gegen Ende 1944 ein Außenlager des KZ Flossenbürg eingerichtet. Die Häftlinge waren ausschließlich Frauen, die wiederum von weiblichem SS-Personal bewacht wurden. In dieser Bachelorarbeit soll es um genau diese Thematik, der Frauen in Konzentrationslagern, gehen. Dazu wurde die ehemalige Rüstungsfabrik Goehlewerk im Dresdner Stadtgebiet als Beispiel gewählt. In dieser Fabrik wurde gegen Ende 1944 ein Außenlager des Konzentrationslagers Flossenbürg für den Einsatz von weiblichen KZ-Häftlingen eingerichtet.

Anbieter: Dodax
Stand: 19.01.2021
Zum Angebot